Intelligente Sicherheitssysteme – Schlüssel sind nicht genug

Gerade in großen Firmengebäuden sind wichtige Dokumente, Wertgegenstände und auch Bargeld zu finden. Je größer das Gebäude ist und je mehr Mitarbeiter Zugang haben, desto wichtiger ist es, die nötigen Sicherheitsmaßnahmen zu treffen. Es gibt innovative Sicherheitstechnologien, die immer ausgefeilter schützen, was geschützt werden muss. Vor allem auch die Medienwelt sichert sich mit diesen modernen Anlagen ab. Seit Neuestem vertraut beispielsweise der Facts Verlag, bekannt als Test- und Wirtschaftsmagazin, auf den Einsatz biometrischer Produkte kombiniert mit Überwachungsstechniken. Hier kommt eine Kombination von Videoüberwachung, gekoppelt mit einer Alarmanlage, und einer biometrischen Zugangskontrolle zum Einsatz. Da die Sicherheitsansprüche der Leitung des Verlages sehr hoch sind, wurde nach einem zuverlässigen System gesucht.

Continue reading „Intelligente Sicherheitssysteme – Schlüssel sind nicht genug“

Solarspeeder Version 2 – Der Rennwagen unter den BEAM Robotern

Der SolarSpeeder 2 ist ein Kunstwerk der Miniaturisierung und Mechanik. Mit einer Hand voll Komponenten wurde ein Solarroboter erdacht der Solarenergie mit maximaler Effizienz in Bewegungsenergie umsetzt. Durch mechanische Programmierung kann man den Solar Speeder 2 in zwei Modi betreiben. Einen Dauerfahrmodus und einem Burst Modus.

Im Standartmodus sammelt der Kondensator ausreichend Energie für eine Motordrehung und gibt diese frei. So entsteht eine kontinuierliche Bewegung durch Solarenergie. Im Burst Modus sammelt der Kondensator Energie bis er voll ist und gibt diese auf einen Schlag an den Motor ab und der Solarspeeder flitzt davon. Continue reading „Solarspeeder Version 2 – Der Rennwagen unter den BEAM Robotern“

Herbie der Mausbot – ein photophiler BEAM Roboter

Herbie ist BEAM Roboter. Das bedeutet er hat kein eigenes Hirn in Form eines Microprozessors. Trotzdem ist die der Mauroboter dank Linearkugellager wieselflink und handelt erstaunlich schlau. Seine Funktion ist stattdessen aus Komponenten wie man Sie auch in Fernseher und Radios findet so klug verdrahtet, das die Autonomie aus der Schaltungslogik entsteht. Der Körper der Maus wurde einfach aus der Platine geformt. Als photophiler Roboter liebt er das Licht und jagt diesem mit erstaunlicher Geschwindigkeit nach. Mit einer Taschenlampe kann man Herbie durch Zimmer flitzen oder mit einem Stroboskop hecktisch Slalom fahren lassen.

Schwanz und Barthaare sind Sensoren die verhindern das die kleine Robotermaus an Wände stößt oder in Ecken hängen bleibt.

Herbie the Mousebot ist ein idealer BEAM Roboter. Biology, Electronics Aesthetics, Mechanics wurde hier vom Schöpfer von Herbie Randy Sargent erdacht und über die Jahre weiterentwickelt.

Das gute an Herbie ist das ihn jeder einfach nachbauen kann. Herbie besteht nur aus zwei dutzend Komponenten. Er ist also ein idealer Einsteiger Roboter wenn man sich mit der BEAM Robotik vertraut machen will.

Herbie the Mousbot kann man für 39.90 € bei OzHobbies kaufen.

Gormiti Roboter aus einer anderen Welt

Fernab von unserer realen Welt gibt es das Universum der Gormiti. Der aufmerksame Leser wird erkennen, dass es sich in diesem Artikel mal um etwas Off Topic handelt. Mir sind beim Surfen die kleinen Gormiti
Roboter aufgefallen. Eigentlich sind es „nur“ kleine Action-Figuren, die hauptsächlich von Kindern und Jugendlichen gesammelt werden. Aber da ich schon immer eine Begeisterung für Roboter – ob real oder virtuell bzw. aus Zeichentrickserien – aufbringen konnte, musste ich mir das genauer ansehen.
Continue reading „Gormiti Roboter aus einer anderen Welt“

Photovoren – die Lichtesser

BEAM Photovoren sind seit jeher meine Lieblingsroboter. BEAM ist eine Abkürzung für „Biology, Electronics, Aesthetics and Mechanics“. Photovorische Roboter sind meist als Phototrope konzipiert. Also lichtsuchende Roboter. Der Reiz eines solchen BEAM Phototrope Roboters liegt nicht nur darin, das seine Intelligenz durch analoge Schaltkreise simuliert wird.

(BEAMs nutzen keine Mikrokontroller). Sondern auch darin das der Roboter sich seine „Nahrung“ selbst sucht. Diese elektronischen Organismen detektieren mit optoelectrischen Sensoren die stärkste Lichtquelle und

bewegen sich darauf zu. Phototrope Roboter sind einfache selbstversorgende elektrische Organismen. Phototropen gibt es als Schreiter, Kriecher und Fahrer.

Ein fertiges BEAM Kit für den Roboter Mark III gibt es bei Junun.org für 92 $

Bei hobbyengineering.com kann man sich für 14,99 $ das Symet Solar Cell and Motor Parts kaufen.

Ich spiele Pong – Also bin ich

Wieder einmal hat die Robotik einen entscheidenden Schritt nach vorne gemacht. Ivo Vos hat einen Pong spielenden Roboter entwickelt. Gebaut wurde der Roboter aus einer Webcamera, zwei Elektrofingern und etwas Software. Der Roboter kann einen Laptopbildschirm per Kamera abtasten und mit seinen beiden Fingern die Tastatur bedienen. Pong ist ein Spiel bei dem zwei Spieler auf einer Tastatur gegeneinander spielen können. Die Lösung für Pong-Spieler, die nicht mehr nur gegen den Computer spielen wollen, ist also endlich gefunden. Jetzt kann man gegen den Pong-Roboter spielen, der von dem Computer auf dem Pong läuft gesteuert wird. Viel besser!

Japaner beugen Asimovsche Gesetze – Robotern ist es egal

Als Isaac Asimov 1942 seine berühmten drei Regeln formulierte konnte er kaum ahnen das bereits etwas mehr als 60 Jahre später, die ersten T  Serien in Produktion gehen. Damit sind natürlich nicht die T800/850 bis T1000 Modelle gemeint. Diese befinden sich aktuell bei SkyNet noch im Planungsstadium. (Das kommt davon wenn man sich auf ein Zeitparadoxon einläßt und der T1000 seinen eigenen T-1 Prototyp wegputzt)

Gemeint sind die T-34 Wachroboter der Firma Tmsuk. Schon vom Namen her kommt der Roboter ziemlich martialisch daher. Der T-34 leiht sich sein Namenskürzel nicht nur aus der Terminator Saga. Der Name erinnert auch an den russischen T-34 Kampfpanzer. Im Gegensatz zu beiden ist der T-34 Wachroboter natürlich mit nicht letalen Waffen ausgestattet. Der Roboter kann ein mit Gummikugeln beschwertes Fangnetz abfeuern und so sein Ziel kurzfristig an der Flucht hindern. Dieses wird allerdings nicht autonom durch den Roboter abgeschossen, sondern von einem Sicherheitswachmann manuell ausgelöst, der über eine drahtlose G3 Verbindung mit den optischen Sensoren des Wachroboters verbunden ist. Dadurch umgeht man das erste Gesetz der Robotik: „Ein Roboter darf keinen Menschen verletzen oder durch Untätigkeit zu Schaden kommen lassen.“ Rechts auf dem Bild sieht man den T-34 bei der typischen Alltagssituation von japanischen Wachrobotern. Dem Fangen von Ninjas.

Man könnte also annehmen das die aktuellen taktischen Roboter doch noch eher harmlos sind. Vor allem die iRobot Packbot Plattform sieht eher niedlich aus. Diese gibt es in der Ausführung „510 mit EOD-Kit“ als Bergeroboter, „Explorer“ als Nr. 5 lebt! Look alike oder als „Scout“ Version.

In diesen drei Versionen wird die Taktikroboter Plattform der Firma iRobot vollkommen friedliche eingesetzt. Die Einsatzgebiete reichen von Hilfs.- und Bergeoperation, bis hin zu Aufklärungseinsätzen.

Was die Firma iRobot auf Ihrer Internet Seite, auf der man freundliche Haushaltsroboter kaufen kann, nicht veröffentlicht, ist die Produktreihe „iRobot Metalstorm„. Dieser Roboter ist eine Mischung aus einer iRobot Plattform und einem „FireStorm“ Waffen System von Metalstorm. Das Firestorm ist ein elektronisches Waffensystem mit vier 40mm Läufen. Da das dieses System, wie alle Metalstorm Produkte, keine beweglichen Teile hat und die Munitionn elektronisch direkt im Lauf gezündet wird, sind Feuerraten von 1 Millionen Schuss pro Minute und Lauf möglich. Ich würde Skynet raten die Panzerung des T-1000 nochmal zu überarbeiten ;).

Traditionell tanzender Wächterlöwenroboter Shishimai

Falls man gerne zur Neujahr traditionelle japanishe Musik hört und/oder auf Feng Shui Gadgeds steht, sollte man sich die Anschaffung eines

Shishimai überlegen. Der Shishimai ist ein, mit akustischen Sensoren ausgestatteter Tanzroboter. Im Gegensatz zu den bekannten Tanzroboter die meißt arytmisch zappeln, ist der Shishimai darauf ausgelegt zu traditioneller japanischer Musik zu tanzen. Falls man solche Musik gerade nicht in der mp3 Sammlung hat, kann der kleine Roboter Diese auch selbst abspielen. Und wenn man genug von traditionellen japanischen Tänzen des Shishimai hat sollte man stattdessen Chop Suey! von System of a Down einlegen. Chinesischer Wächterlöwe beim Headbangen … wird sicher witzig :).

Zu kaufen gibts den Shishimai Robot von You&I Co. Ltd hier:

Shishimai – traditionell tanzender Roboter
Diese Roboter erfreut durch die traditionellen Tänze, die er aufführt.

iRobot® Scooba® 385 – Saugen, wischen, trocknen

Bodenreinigung deluxe! iRobot hat den neuen Scooba Bodenreinigungsroboter auf den Markt gebracht. Anders als mein alter Roomba 530 kann der Scooba nicht nur saugen, sondern er wischt auch noch den Boden und zieht Ihn hinterher zum Trocknen ab. Offensichtlich wurde bei dem Scooba 385 auch noch an der Intelligenz und den Sensoren geschraubt. Der Wischroboter erkennt Teppiche und Läufer sowie Bodenerhöhungen und meidet diese. Treppen und Kanten detektiert der Scooba ebenfalls und weicht diesen aus.

Die Bodenreinigung erfolgt in vier Stufen. Vorbereiten durch Saugen, Waschen mit einer Reinigungslösung, Schrubben des Bodens und Aufwischen der Reinigungsflüssigkeit. Hierfür muss der iRobot Scooba mit einer Reinigungsflüssigkeit befüllt werden, die für ca. 40 qm reicht. Also Ideal für die typische Singlewohnung 🙂 .

Bei einer größeren Wohnung kommt die mitgelieferte infrarot Scooba Virtual Wall zum Einsatz. Die Virtual Wall projeziert einen Infratrotstrahl in den Raum den der iRobot Scooba Wischroboter erkennt und wie eine physische Wand behandelt. Dadurch kann man die Wohnung in zwei Bereiche aufteilen und beide Bereiche in zwei Schritten reinigen lassen.

Umweltfreundlich ist das Gerät aus dem Hause iRobot auch noch. Das Reinigungsmittel besteht aus Wasser und Essig.

Der iRobot Scooba 385 kostet mit € 429,99 ungefähr so viel wie eine Bodenreinigungsfachkraft in zwei Monaten und überzeugt durch günstige Ersatzteile. Sollten die Bürsten und Wischer nach einiger Zeit abgenutzt sein, kann man für ca. € 30 ein neues iRobot Scooba-Ersatzset kaufen. Eine stylische Abstellfläche für den iRobot Scooba 385 bekommt man mit dem iRobot Scooba Caddy schon für unter € 15.

Dieser und andere Staubsaugerroboter können hier bei dem Hersteller betrachtet und bestellt werden:

iRobot Onlineshop Deutschland